Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 5. März 2017

Bericht zur Master Class Verkostung Israelische Weine, am 3. März 2017 im Wyndham Grand Frankfurt Hotel in Frankfurt/ Main

 Renée Salzmann
Die Veranstaltung "Master Class Verkostung Israelische Weine" wurde seitens des Vereins "Vinissima & Wein e. V." ausgerichtet. Dieser Verein ist ein bundesweites, berufsbezogenes und Generationen übergreifendes Netzwerk für Frauen, die als Winzerinnen, Önologinnen, Wissenschaftlerinnen, Weinhändlerinnen, Gastronominnen, Sommelieren, Journalistinnen oder im Wein-Marketing tätig sind. Näheres zu diesem Verein erfahren Sie auf der Website: Vinissima & Wein e. V.

Die gut besuchte "Master Class Verkostung Israelische Weine" fand in Räumen des Wyndham Grand Hotels in Frankfurt/Main statt. Moderiert wurde die Veranstaltung seitens Romana Echensperger, die die Weine, die zur Verkostung anstanden, vortrefflich beschrieb und zudem die israelischen Weingebiete sowie die 8 ausgesuchten Weingüter sehr anschaulich den Zuhörern nahe brachte.

Nicht nur Romana Echensperger, sondern auch israelische Winzer und deutsche Winzerinnen sprachen über die zur Verkostung anstehenden Weine und in diesem Zusammenhang über "Twin Wineries“. Dabei handelt es sich um bemerkenswerte Partnerschaften zwischen deutschen und israelischen Weingütern.

 Stefanie Dreissacker, Eva Raps
Die charmante  Israelin Renée Salzmann aus Tel Aviv, die auf der Veranstaltung auch zugegen war, ist die treibende Kraft der "Twin Wineries Initiative". Das Motiv, das ihrem Engagement zugrunde liegt, hat sie wie folgt formuliert: "Wein ist ein guter Botschafter, durch den Menschen in ungezwungener Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen. Wir wollen dazu beitragen, dass durch die Begegnung von Weinerzeugern und Weingenießern neue Freundschaften zwischen Deutschen und Israelis entstehen."


Wie man auf der Veranstaltung am letzten Freitag sehen konnte, gelingt  es bestens diesen Anspruch zu verwirklichen. Dafür gilt allen Akteuren ein großes Dankeschön.


 Andrea Wirsching
Etwa 250 Weingüter gibt es in Israel, erfuhr man von Romana Echensperger. Diese Weingüter befinden sich in den nachstehenden fünf registrierten Weingebieten;

Galiläa und Golanhöhen
Judäisches Flachland
Carmel Berge
Judäische Berge
Negevwüste

25% der israelischen Weine werden exportiert und zwar in die USA, nach Frankreich, Polen, Großbritannien, Kanada, Japan und Deutschland.

Bei den Weintypen handelt es sich um Rotweine (63%), Weißweine (16%), Schaumweine (8%) Roséweine (2%) und Süßweine( 11%).

Ze`ev Dunie, 
Vorgestellt  und verkostet wurden in Franfurt insgesamt 13 Weine der Weingüter: Bazelet Hagolan Winery, Kishor Vineyards, Maia Winery, Margalit Winery, Flam Winery, Seahorse Winery, Somek Winery, Tulip Winery und Vitkin Winery. 

Die Bezugsquellen der Weine wurden im Einzelnen genannt und können bei https://www.vinissima-ev.de/   nachgefragt werden.

Die deutschen Spitzenweingüter Hans Wirsching, Hans Lang-Kaufmann, Georg Mosbacher und Nik Weis-St. Urbanshof zählen übrigens zu diesen Bezugsquellen.

Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass die Weine von "Seahorse" alle Namen eines verstorbenen Künstlers tragen. Der Seahorse-Kellermeister Ze`ev Dunie war übrigens früher Filmemacher. Er berichtete im Rahmen seines Vortrags  sehr spannend über seine Weine und seine Weinberge, die er ökologisch bewirtschaftet. In der israelischen Weinszene gilt dieser weltoffene Mann als Erneuerer. Seine Weine sind bei aller Reife sehr fein, elegant und dabei langlebig.

 Sabine Mosbacher-Düringer
Es wäre vermessen, über die 13 vorgestellten Weine aus 8 Weingütern  an dieser Stelle Werturteile abzugeben zu wollen, denn um einen  speziellen Wein ausgiebig schriftlich beurteilen zu können, muss man sich einen Abend lang auf ihn einlassen und sich völlig zurückgezogen mit ihm befassen. 

Deshalb wird es uns eine Freude sein, nach andächtiger Verkostung das eine oder andere israelische Weingut und dessen Weine im Laufe des Jahres auf "Buch, Kultur und Lifestyle" vorzustellen. 

Von den Weinen und der schönen Atmosphäre im Wyndham Grand Frankfurt- soviel kann an dieser Stelle gesagt werden- waren alle sehr angetan.

Am Ende der Verkostung rundete ein Imbiss mit Spezialitäten aus Israel die Veranstaltung vortrefflich ab. Zum Imbiss wurden wunderbare Weine der Deutschen Twin Weingüter Moosbacher, Wirsching und Hans Lang - Kaufmann gereicht. 

Helga König

 Eva Raps, Zeèv Dunie, Romana Echensperger






 Ze`ev Dunie,


 Helga König,  Marina Bernhard
 Andrea Wirsching (links)
Ze`ev Dunie, 

Fotos: Helga König

Freitag, 10. Februar 2017

Bericht zur Veranstaltung: „Vernetzen Sie sich“ am 9.2. 2017 in der Marketing Lounge im Alpha Rotex Gebäude (Gateway Gardens)

 Jürgen Schöntauf
Am 9.2. 2017 hatte man Gelegenheit in der Marketing Lounge im Alpha Rotex Gebäude in Frankfurt am Main/ Flughafen spannenden Vorträgen von Sinnstiftern, Impulsgebern und Menschen, die Vorstellungen von einer gelingenden Zukunft haben, zu folgen. 

Moderator war Jürgen Schöntauf, der Autor des Buches "Sinnstifter", mit dem ich auf "Buch, Kultur und Lifestyle" ein Interview realisieren konnte.

Es sprach zunächst Dr. Kerstin Hennig, Geschäftsführerin der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens, über ein Stadtquartier der Zukunft, das zugleich ein Sinnbild der Vernetzung darstellt. Hennig erläuterte die Werteorientierung von Gateway Gardens, der Grundstücksgesellschaft, die verantwortlich ist für die Entwicklung der ersten Airport City in Deutschland am Frankfurter Flughafen. 

Jürgen Schöntauf, dessen Buch "Sinnstifter" ich vor kurzem auf "Buch, Kultur und Lifestyle" rezensiert habe, hat mit Dr. Kerstin Hennig für sein Werk ein langes Interview gemacht, weil man an "Gateway Gardens" gut erkennen kann wie Vernetzung von Tausenden von Menschen funktioniert, aus deren Ideen ein ganz spezieller Spirit entstehen soll. 

Rezension: "Sinnstifter"
Des Weiteren sprach Petra Kehr, die Geschäftsleiterin des Zukunftsinstituts in Frankfurt über die Arbeitsbereiche besagten Instituts, das in erster Linie Megatrends erforscht, die ihre Wirkung über Jahrzehnte entfalten. Dabei wies sie auf den Zukunftsreport 2017 von Matthias Horx hin. Es handelt sich um das Jahrbuch für gesellschaftliche Trends und Business-Innovation des Zukunftsinstituts. Fragen wie: Wie entwickeln sich Märkte und Gesellschaft? Worin liegen Chancen und Risiken? Und was sind die großen Treiber dieser globalen Veränderungsprozesse? kann man einer anderen Publikation des Zukunftsinstituts entnehmen, auf die gestern ebenfalls hingewiesen wurde. Es handelt sich hierbei um eine Mega- Dokumentation, bestehend aus 13 Einzelheften, die schon beim ersten Durchblättern versprach, lesenswert zu sein. 

 Roman Rochus, Gerhild Vollherbst
Jürgen Schöntauf sprach über sein Buch "Sinnstifter" und zeigte anhand von Sequenzen von derzeit beliebten Kinderspielfilmen wie negativ das Image von Unternehmern dort dargestellt wird. Die negative Einstellung, die dadurch bei Kindern gegenüber Unternehmern erwächst, wird an Schulen weiter gefestigt, so dass die meisten jungen Menschen mittlerweile am liebsten Beamte werden möchten. Eine fatale Haltung für unsere Gesellschaft, der man Sinnstiftendes entgegensetzen muss.

Es wird Zeit wieder  über alte Kaufmannstugenden zu sprechen und anhand von Beispielen zu zeigen, dass viele mittelständische Unternehmen nicht nur auf Nachhaltigkeit, sondern auf viele andere Werte setzen und diese in den Betrieben auch leben, weil sie wissen, dass Werte Sinn stiften und auf diese Weise Akzeptanz und Leistungsbereitschaft erhöhen.

 Sven H. Korndörfer, Jürgen Schöntauf
Auch der Vorstandsvorsitzende der "Wertekommission – Initiative Werte-  Bewusste Führung"  Sven H. Korndörfer sprach an diesem Spätnachmittag und berichtete von den Zielen der Wertekommission, die eine Initiative für Führungskräfte in Deutschland ist, die die Absicht haben, über alle Hierarchien hinweg, Wertemanagementsysteme zu installieren. 

Bei den präferierten Werten der Wertekommission geht es um sechs Kernwerte – Nachhaltigkeit, Integrität, Vertrauen, Verantwortung, Mut und Respekt. 

Sie bilden die Grundlage der Arbeit der Wertekommission und werden auf den regelmäßig stattfindenden Werteforen intensiv diskutiert, auch geschärft, neu gefasst und wieder überarbeitet. 

 Boris Thomas

Die Vorträge, aber auch die Diskussion im Anschluss daran zeigten wie bewusstseinsbildend Jürgen Schöntaufs Buch "Sinnstifter" tatsächlich ist. Spannend auch war es, den Diskussionsbeiträge einiger Gäste mitzuverfolgen, so etwa des Unternehmers Boris Thomas (Lattoflex) und des Geschäftsführers von GrundEcht, Roman Rochus, die dem Themennachmittag alles andere als blauäugig gegenüber standen und auf diese Weise zur Gedankentiefe beitrugen.

Sich der Nachhaltigkeit, Integrität, Vertrauen, Verantwortung, Mut und Respekt verpflichtet zu sehen, ist unumgänglich, wenn ein Unternehmen Bestand haben will. Erfolgreiche Traditionsunternehmen wissen das. Dazu auch:  Tradition und Innovation- Bayerische Familienunternehmen und ihre Erfolgsgeschichten 


Bilder  und Text: Helga König

Dienstag, 22. November 2016

Veranstaltungen im Weingut Karl Schaefer November und Dezember 2016

 Nana und Dr. Job von Nell
Weingut Karl Schäfer
Foto: Andreas Durst
November 26.11.2016, 17-23 Uhr 

LANGE NACHT DER OFFENEN WEINKELLER 

Das Weingut Karl Schaefer zu Gast bei Friedrich Becker, Schweigen 


Dezember 1.12.2016 von 17-23 Uhr 

ADVENTSGLÜHEN 

Musik, Glühwein, Wein, Sekt, Bier, Rum, Crepes, Kaffee und wie immer ein kleiner Weihnachtsmarkt 

Unsere Gäste: TOM & MARIA (Musik) Black Tears (Kubanischer Rum) Haardt Pils (medienagenten) Eva´s Kaffee Lassen Sie sich überraschen von unseren Ausstellern beim Adventsmarkt 

Zu Jederzeit Wir bieten Ihnen Weinproben, Weinbergswanderungen und Seminare rund um das. Thema "Wein" ein. Außerdem stehen Ihnen unsere Räumlichkeiten mit Terrasse sowie ein schöner alter Park für Präsentationen, Feierlichkeiten oder Firmenveranstaltungen zur Verfügung. 

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir beraten Sie gern. Flamant 

Besuchen Sie unsere Ausstellung "Flamant" im alten Gutshaus: Möbel, Wohnaccessoires und Wandfarben im belgisch-französischen Landhausstil, daneben elegante Modeaccessoires und noch viel mehr ... 

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 13-18 Uhr, Sa: 10-14 Uhr (Sonn-und Feiertage geschlossen) oder nach telefonischer Vereinbarung.


Freitag, 4. November 2016

Bundesweinprämierung 2016:Bundesehrenpreis für Wein- und Sektgut Wilhelmshof (Pfalz)

Bundesweinprämierung 2016:

Bundesehrenpreis für Wein- und Sektgut Wilhelmshof (Pfalz) 

Höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft – Preisträger überzeugt im führenden Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte – Feierliche Preisverlei-hung in Baden-Baden (DLG). Das Wein- und Sektgut Wilhelmshof aus Siebeldingen (Pfalz) ist jetzt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit dem Bundesehrenpreis für Sekt ausgezeichnet worden. Der Bundesehrenpreis ist die höchste Auszeichnung, die deutsche Wein- und Sekterzeuger für ihre Qualitätsleistungen erhalten können. Der geehrte Betrieb hatte zuvor im Rahmen der Bundesweinprämierung der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) eines der besten Ergebnisse erzielt. Gemeinsam mit Ministerialdirigent Eckhard Engert überreichte DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing während einer feierlichen Preisverleihung im Kurhaus Baden-Baden Medaillen und Urkunden an die Preisträger.

Die ausgezeichneten Wein-, Sektgüter und Winzergenossenschaften gehören zur Qualität-selite in Sachen Wein und Sekt und dürfen sich zu Recht zu den Qualitätsbotschaftern des deutschen Weines zählen. Mit ihrer Leidenschaft, Kreativität und fachlichem Können sind sie Garanten für das weltweite Renommee deutscher Weine“, lobte DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing die Preisträger.

Bundesweinprämierung

Die Bundesweinprämierung ist der führende Wettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Strenge Prüfkriterien und eine eigens geschulte Fach-Jury aus Weinkennern aller deutschen Anbauregionen machen die Bundesweinprämierung zur anspruchsvollen Leistungsschau für deutsche Weine und Sekte. An der traditionsreichen Qualitätsprüfung der DLG beteiligten sich in diesem Jahr Winzerbetriebe aus dem gesamten Bundesgebiet. Insgesamt bewerteten die Wein-Experten mehr als 4.500 Weine und Sekte. Alle Ergebnisse sind im Internet unter www.DLG-Verbraucher.info veröffentlicht.

Porträt Wein- und Sektgut Wilhelmshof

Das Wein- und Sektgut Wilhelmshof zählt zu den besten deutschen Sekterzeugern und hat sich auch mit der Herstellung erlesener Burgunderweine einen Ruf geschaffen. Dieser Erfolg fußt auf konsequentem Qualitätsdenken, für dass der Wilhelmshof seit Jahren steht. Alles geschieht komplett vor Ort. Nichts wird fremdvergeben. Die Sekte werden ausschließlich in traditioneller Flaschengärung hergestellt und lagern mindestens 15 Monate auf der Hefe. Eine besondere Spezialität des Wilhelmshofs sind die "PATINA-Sekte®". Sie belegen, dass diese Sekte in hohem Maße von ihrer Lagerfähigkeit profitieren.

Bildunterschrift:

Bundesehrenpreis für Wein- und Sektgut Wilhelmshof: Ministerialdirigent Eckhard Engert, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (r.), übergab zusammen mit DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (l.) und der Deutschen Weinkönigin Lena Endesfelder, Urkunde und Medaille an Barbara Roth und Thorsten Ochocki. (Foto: DLG)


WILHELMSHOF 
Wein- und Sektgut 
Queichstraße 1 
76833 Siebeldingen 
Tel.: 06345 - 91 91 47
Fax: 06345 - 91 91 48 
http://www.wilhelmshof.de 
http://www.kulturlese.de

Sonntag, 23. Oktober 2016

Helga König: Impressionen von der Frankfurter Buchmesse 2016


Hier der Link  zum Weiterlesen: 
Helga König: Sonntagskolumne, 23.10.2016  Frankfurter Buchmesse 2016- "Dies ist, was wir teilen" 

http://gedankenethikkultur.blogspot.de/2016/10/helga-konig-sonntagskolumne-23102016.html


Messebilder:
 Links: Dr. Caroline Emcke.
Friedenspreis des Deutschen  Buchhandels 2016
"Gegen den Hass"










 Rechts: Patricia Holland- Moritz




 Dr. Peter Schmidt (links) ,  Peter J. König (rechts)
  

 Messeausklang  am Stand von dtv

 Präsentation bei Prestel



 Stand der S. Fischer Verlage 
             




Fotos: Peter J. und Helga König




Freitag, 7. Oktober 2016

VDP.Rheingau stellt die 30. GLORREICHEN RHEINGAU TAGE vor

Die Rheingauer VDP.Weingüter präsentieren vom 4. bis 13. November 2016  mit Winzerkollegen 30 genussvolle Veranstaltungen  

Seit 1987 pflegen die Rheingauer VDP.Weingüter und Top-Gastronomen die Tradition, nach Beendigung der Weinlese während zehn erlebnisreicher und genussvoller Tage das Beste aus ihren Kellern und Küchen verbunden mit einem interessanten kulturellen Programm anzubieten. Nach dem Vorbild der berühmten burgundischen Weinfesttage "Trois Glorieuses" erfreut sich diese Veranstaltungsreihe seit nunmehr 30 Jahren größter Beliebtheit. 

Am Freitag, dem 4. November, werden die GLORREICHEN RHEINGAU TAGE mit fünf Veranstaltungen im Rheingau, in Wiesbaden und in Falkenstein im Taunus eröffnet. Das umfangreiche Programm der GLORREICHEN RHEINGAU TAGE bietet für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel attraktive Veranstaltungen. Insbesondere die beiden großen Weinpräsentationen „Rubinrote Symphonie“ für die Rotweine (Samstag, dem 5. 11, in BREUER’s Kellerwelt in Rüdesheim) und "Rheingau Open" (Samstag, dem 12. 11., auf Schloss Johannisberg) als Präsentation aller VDP.Rheingau-Güter zusammen mit zahlreichen Rheingauer Kollegen sowie Gastwinzern anderer Weinbauregionen, die zusammen mehr als 400 Weine zu einem moderaten Eintrittsgeld präsentieren, werden ein großes Publikum ansprechen.

Der Veranstaltungsreigen bietet exquisite Gala-Menüs, die "Giganten", eine "CHARTA-Wein-Party", den Abstecher auf den "Wegen der Zisterzienser", eine "Liaison Culinaire" sowie Gesang zum Wein und Rock aus Anlass des Jubiläums "300 Jahre Kabinett". Die Johannisberger VDP.Weingüter sind wieder auf Burg Schwarzenstein vertreten, und 8 Winzer bereiten den Gästen auf Burg Crass zusammen mit 8 Köchen einen erlebnisreichen Abend, während auf Schloss VAUX das Jubiläum der "10. Edelsektparade" gefeiert wird. Die Veranstaltungstitel versprechen "Berufung und Passion", "Noble Tradition", "Leidenschaft als Schlüssel zur Welt" und eine "Kulinarische Weinreise rund um die Welt". Erkunden Sie " 3.2.1. Rebsorten", "Vom Käse zum Wein", "Links und rechts des Rheins"“, "Feuerwerk der Aromen", einen Blick "Back to the future" und vieles mehr.

Auch in diesem Jahr bildet die "Riesling-Gala" im Laiendormitorium von Kloster Eberbach den Höhepunkt und das Finale der GLORREICHEN RHEINGAU TAGE, für die die Rheingauer VDP.Winzer ihre Kollegen anderer Weinbauregionen mit ihren Weinen eingeladen haben. Das große Gala-Menü wird von Spitzenköchen der Region und aus ganz Deutschland sowie erstmals einem Gastkoch aus Oslo in Szene gesetzt werden. Die "after-Wein-Session" beschließt die Riesling-Gala und die 30. GLORREICHEN RHEINGAU TAGE.

Der Termin der nächsten GLORREICHEN RHEINGAU TAGE steht schon fest: Im nächsten Jahr werden die
31. GLORREICHEN RHEINGAU TAGE vom 3. bis 12. November 2017 gefeiert.
Für Informationen und Broschüren werden Sie sich bitte an: 
Mathias Ganswohl, Tel. 06123 / 67 68 12; e-mail: info@vdp-rheingau.de
Ingrid Datt, Tel. 06723 / 99 97 38; e-mail: buero.datt@t-online.de
Den Flyer der finden Sie im Internet unter:
http://rheingau.vdp.de/uploads/tx_news/VDP_Glorreiche_Tage_2016_02.pdf
VDP.Rheingau – Kiedrich – im Oktober 2016

Montag, 22. August 2016

27. /28. August 2016 „Goethe im Wahnsinn der Liebe“ in Weimar und im Radio

Goethes Geburtstag am 28. August bildet - wie jedes Jahr - einen geeigneten Anlass, sich mit ihm, seinem Leben und seiner Literatur zu beschäftigen. 

In diesem Jahr bietet sich der Bezug zu der Publikation von Veit Noll "Goethe im Wahnsinn der Liebe" an, zumal Goethes Geburtstag eine besondere Rolle in seinem Verhältnis zu Anna Amalia einnimmt. 

Goethe-Freunde treffen sich an seinem Ehrentag vergnüglich im Haus am Frauenplan und lauschen einer Aufführung zum 200. Jahrestag von Goethes erster Fassung der Italienischen Reise. E. Ghibellino führt seine Freunde am 28. August 2016 zum erleuchtenden Sonnenaufgang am Römischen Haus in Weimar. Schon wenige Tage zuvor wurde am 16. August 2016 das neue Goethe-Jahrbuch 2015 im Goethe-Schiller-Archiv mit einer Rezension zum ersten Band von "Goethe im Wahnsinn der Liebe" vorgestellt.

Ob diese Rezension den Kern des ersten Bandes erfasst, wird der Leser beurteilen können. Bekanntlich ist der zweite Band in diesem Jahr erschienen. Beide Bände stellen wiederum einen wichtigen Bezug zu den Reisen von Goethe und Anna Amalia nach Italien her. 

Schließlich wird am Tag vor Goethes Geburtstag, am 27. August 2016, 19.05 Uhr, das Radio von MDR Kultur ein ausführliches Essay zu Veit Nolls Buch über Goethes Liebe ausstrahlen. 

Das wird für Goethe-Freunde offensichtlich sehr spannend.



Überall im Buchhandel erhältlich:
Onlinebestellung: buchhandel.de oder Amazon


Donnerstag, 7. Juli 2016

Event: Weingut Janson Bernhard- 9. Juli 2016 CH.W. Gluck- Der betrogene Kadi

Die Premiere im letzten Jahr war so nett, es folgt eine weitere heitere Gluck Oper im historischen Innenhof des Weinguts. Geniessen Sie bei Biowein und orientalischen Häppchen das humorvolle Treiben: Le cadi dupé – Der betrogene Kadi 

Der Kadi langweilt sich in seiner Ehe und bemüht sich um die schöne Zelmire, die er zwar noch gar nicht gesehen hat, von deren Schönheit aber die ganze Stadt spricht. Er erhält einen Korb. Aus gekränkter Eitelkeit verkuppelt es sie Kraft seines Amtes …. Wer andern eine Schlinge knüpft verstrickt sich öfters selbst darein. 

Diese kleine Oper wird vom Buxtehude Ensemble vorgetragen, das durch die Mitwirkung von professionellen Sängern (Thomas Herberich, Ingo Wackenhut u.a.) erweitert ist. 

Inszenierung und Organisation: Ingo Dressler Freitag, 9. Juli 2016 Einlass: 19 Uhr Spielbeginn: 20 Uhr Eintritt: 20,00 € incl Begrüßungstrunk 15 € Schüler, Studenten, Rentner

Montag, 20. Juni 2016

Event: gARTEnhaus 3- Papierkram, 2. und 3. Juli 2016 in Bochum



gARTEnhaus 3
präsentiert diesmal "PAPIERKRAM"  mit Statements der beiden Künstler Cornelius Rinne und Michael Weber.

Trotz der unterschiedlichen Arbeitsweise ähneln und ergänzen sich die Aussagen der beiden Bildner.

In dieser Ausstellung werden Sie nur sogenannte Flachware, also Arbeiten auf Papier vorstellen, um so auch die wundervollen Spielarten dieses Materials auszuloten und Möglichkeiten, die sich fast nur auf diesem Material verwirklichen lassen, aufzuzeigen.

Ulrique und Michael Weber laden Sie  persönlich ein 
mit Ihren Freunden am:
2.7. 2016,  15- 19 Uhr
3.7. 2016,  11- 15 Uhr
in die Wiemelshauser Str.  370, 44799 Bochum zu kommen.



Dienstag, 26. April 2016

Impressionen von der 2016 VDP.Weinbörse- Rheingoldhalle Mainz- 24 & 25.April 2016

Dr.Peter Crusius, Weingut Crusius, Helga König
www.weingut-crusius.de

Am 24.-25.4.2016 fand in Mainz in der Rheingoldhalle die VDP. Weinbörse statt. Die Börsenteilnehmer waren VDP. Weingüter von den Weingebieten Ahr, Baden, Franken, Mittelrhein, Mosel-Saar-Ruwer, Nahe, Pfalz, Rheingau, Rheinhessen, Sachsen und Württemberg. Sie stellten dort ihre Gutsweine, Ersten Lagen und Großen Lagen vor. 

Bei den Gutsweinen handelt es sich um Weine, die einen guten Einstieg in die herkunftsgeprägte Qualitätshierarchie der Prädikatsweingüter verkörpern. Diese Weine stammen aus gutseigenen Lagen und entsprechen den strengen VDP. Standards. VDP. Erste Lage sind erstklassige Lagen mit eigenständigem Charakter, in denen optimale Wachstumsbedingungen vorliegen und nachweisbar über einen längeren Zeitraum Weine von hoher Qualität erzeugt wurden. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die trockenen Weine aus VDP. Erster Lage als "trocken" gekennzeichnet sind, wohingegen süße Spitzenweine aus VDP. Erster Lage die klassischen Prädikate tragen. 

Helga König, Klaus Muth
Weingut Rappenhof, www.weingut-rappenhof.com
VDP. Große Lage sind die hochwertigsten deutschen Weinberge. Die Abgrenzung der Lagen ist parzellengenau. Dort reifen die besten Weine mit expressivem Lagencharakter und besonderem Reifepotential. Diese sind mit regional festgelegten und zum jeweiligen Weinberg passenden Rebsorten bepflanzt. Der trockene Wein aus VDP. Großer Lage ist mit "GG" gekennzeichnet, die fruchtsüßen hingegen tragen die klassischen Prädikate. Um einen Wein wirklich zu erschmecken, 
muss man in Ruhe eins zwei Gläser davon trinken und mit den Geschmacksnoten in Klausur gehen. 

Die #Weinbörse liefert erste Eindrücke und macht erforderlich, dass man zuhause den eigentlichen Test der Weine vornimmt, die man sich aufnotiert hat. Unsere Weinbesprechungen nach ausgiebiger Klausur können Sie auf unseren Weinseiten nachlesen: 


Wein- und Sektpakete, Spirituosen, Gewürze, Feinkost - Buch, Kultur und Lifestyle- Das Online-Magazin für den anspruchsvollen Leser 


An dieser Stelle einige visuelle Eindrücke von der 2016 VDP.Weinbörse- Rheingoldhalle Mainz 24 und 25. April 2016



Simon Bartarseh, Weingut August Kesseler
www.august-kesseler.de













Andrea Wirsching
Weingut Hans Wirsching, www.wirsching.de
Martin Schwegler
Staatsweingut Weinsberg, www.-weinsberg.de
 Dorothee Zilliken
Weingut Zilliken Forstmeister Geltz
www.zilliken-vdp.de




Nadine Adeneuer
Weingut J.J.Adeneuer, www.adeneuer.de

Dr. Georg Prinz zur Lippe
Weingut Schloss Proschwitz, Weingut
www.schloss-proschwitz.de




                                                                   
 Norbert Breit
Weingüter Wegeler. Gutshaus Mosel
www.wegeler.com
 Nana von Nell
Weingut Karl Schäfer, www.weingutschaefer.de
                                 
Dr. Tom Drieseberg
Weingüter Wegeler
www.wegeler.com


Aurelia Hamm
Weingut Hamm,www.hamm-wine.de
Sabine Mosbacher-Düringer
Weingut Georg Mosbacher
www.georg-mosbacher.de
 Franz Wehrheim
Weingut Dr. Wehrheim
www.weingut-wehrheim.de
Jörg Lanius
Weingut Lanius Knab, www.lanius-knab.de


Christian Witte
Weingut G.H.von Mumm
www.mumm.de
 Helga König, Karl-Heinz Hamm
Weingut Hamm,www.hamm-wine.de

 Johannes Eser
Weingut Johannishof
www.weingut-johanneshof.de

 Reinhard Löwenstein
Weingut Heyman-Loewenstein, www.hlweb.de


Steffen Christmann
Weingut A. Christmann, www.weingut-christmann
Gregor Breuer
Weingut Künstler, www.weingut-kuenstler.de
 Karl-Heinz Hamm
Weingut Hamm,www.hamm-wine.de
Marc Adeneuer und Tochter Nadine
Weingut J.J.Adeneuer, www.adeneuer.de
Karl-Friedrich Groebe
Weingut K.F.Goebe, www.weingut-k-f-groebe.de
 Christian Schiller



Helga König und Andreas Durst




Sabine Prinz
Weingut Prinz, www-prinz-wein.de






Text und Fotos: Helga König